Kobern - Gondorf

  

Schloß von der Leyen (Wasserburg)     
Ehemals umgeben von einem Wassergraben ist Schloss von der Leyen – die ehemalige Gondorfer Oberburg – die einzige Wasserburg an der Mosel.
Erstmals erwähnt wurde die Burg im Jahr 1272. Erbaut wurde sie wahrscheinlich bereits im 12. Jahrhundert. 1560 residierten die Fürsten von der Leyen hier und gestalteten die Burg zum Schloss um. Dieses Adelsgeschlecht war seinerzeit das mächtigste der Mosel. Im Jahr 1720 gehörten ihnen allein 275.000 Rebstöcke. Damit machten sie ihrem Namen alle Ehre. Ley bedeutet Fels, was die von der Leyens zu den Herren der Felsen macht.

Telefon: 02607/1055
Internet: www.kobern-gondorf.de

Schloß Liebieg
Dabei handelt es sich um eine im 19. Jahrhundert zu einer neugotischen Wohnburg umgebaute Anlage einer ehemaligen Burg (Niederburg) aus dem 13. Jahrhundert. Sie war einst der Stammsitz der Barone Liebig. Zu ihr gehören ein Park und Nebengebäude. Ende des 19. Jahrhunderts wurde auf dem Gelände eine Reihe römischer und fränkischer Gräber mit zahlreichen kostbaren Beigaben entdeckt. Besuchstermine: nach Vereinbarung

Telefon:   0261/ 9 62 94 35  
Internet:   www.schloss-event.com 

Matthiaskapelle
Sie ist eine der bedeutendsten spätromanischen Kapellen in Rheinland-Pfalz. Sie wurde als Reliquienkapelle für die Aufbewahrung des Hauptes des Apostels Matthias erbaut. Heinrich II. von Kobern brachte diese Reliquie aus dem Kreuzzug von Damiette (1217-1221) mit. 150 Jahre wurde das Haupt dort aufbewahrt. Der ungewöhnliche sechseckige Grundriss der Kapelle weist auf eine orientalische Beeinflussung bei der Konstruktion hin - ein Mitbringsel der Kreuzritter.     
Öffnungszeiten: von Ostern bis Allerheiligen an Sonn- und Feiertagen von 11 - 17 Uhr. Eine Führung (ca. 45 Min., Kosten € 30,70) in der Matthiaskapelle ist jederzeit möglich.     
Telefon: 0261/66754000 oder 02607/1055 oder 02607/961946     
Internet:   www.kobern-gondorf.de                         

Oberburg  
Neben der Matthiaskapelle liegt die Oberburg. Sie wurde um 1150 von den Rittern von Kobern auf keltischen Befestigungsanlagen erbaut. Wahrscheinlich ist sie älter als die darunter liegende Niederburg (Burgruine). Mit einer Grundfläche von 110 x 40 Metern ist sie eine Aneinanderreihung von Gebäuden, die sich an die äußeren Mauern anlehnen.
Heute befindet sich ein Restaurant in dem erhaltenen Bergfried.
 
Telefon: 02607 8647
Internet: www.oberburg-kobern-gondorf.de