Schiefergrubenwanderweg im Kaulenbachtal

Der Schiefergrubenwanderweg, ein Wander-Highlight an der bekannten Moselschiefer-Straße, führt Sie auf 7 km durch das Kaulenbachtal. Dieses Tal liegt zwischen den Orten Müllenbach, Laubach und Leienkaul. Hier fand fast 300 Jahre der Schieferbergbau statt.

© Fotograf: Christoph Gerhartz

Die Geschichte der genannten Orte ist eng verknüpft mit dem Schieferbergbau. Von 1695 bis 1959 förderte man hier den qualitativ besten Dachschiefer des linksrheinischen Schiefergebirges.

Hinterlassenschaften dieses ehemals größten und bekanntesten Schieferabbaugebietes westlich des Rheins, sind die höchste Schieferhalde Deutschlands (125 Meter über Talsohle), historische Gebäudereste sowie eine einmalige Flora und Fauna, welche sich inmitten der Industriebrache entwickelt hat.

Der Schiefergruben-Wanderweg im Kaulenbachtal führt über die Trasse der ehemaligen Grubenbahn. Alte Schieferschuppen und die Gebäudereste der „Grube Höllenpforte“ begleiten den Wanderer bis zur steilen Schieferwand im "Kaulenbachtal".

Unterwegs bieten sich immer wieder interessante Ausblicke auf die Schieferhalden sowie auf Eifel und Hunsrück. Die Wanderführer des Vereins zur Erhaltung der Schieferbergbaugeschichte e.V. bieten Ihnen gerne eine geführte Wanderung ab dem Kulturzentrum in Müllenbach durch das Natur- und Denkmalschutzgebiet Kaulenbachtal an.

Bei Interesse einer solchen Wanderung melden Sie sich bitte unter dietlaux@yahoo.de.